Startseite

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Tanz- und Ballettprojektes Häusern!

Home

 

 

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über das Tanz- & Ballettprojekt Häusern: Über Idee, Fundament und Konzept unserer Arbeit, über die bisherigen Produktionen, über das Unterrichtsangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Klassen und Kursen und über den Förderkreis Tanz- & Ballettprojekt Häusern e.V. und seine ideelle und praktische Unterstützung.
Dokumentiert u.a. in den Bilderreihen und Photo-Galerien des Photographen Bernd Schumacher.
 (© Bernd Schumacher)

Aktuelles

 

 

 

 

*NACHHOLTERMIN 23.7. - *Erster Unterrichtstag nach den Ferien - *Aufführungstermin 2016

 

*NACHHOLTERMIN:

Samstag, 23. Juli 2016

(alle Klassen zu den üblichen Donnerstagszeiten)

Diesen o.g. Termin bitte unbedingt wahrnehmen,auch,

da am kommenden Donnerstag 28.7. bereits Schulferien sind!

 

*Erster Unterrichtstag nach den Sommerferien ist: Donnerstag, 15. September 2016

(zunächst nach dem alten Stundenplan)

 

* Schon vormerken: Werkstatt-Aufführung am Sonntag, den 4.Dezember 2016!

 

 

Allen Ballettschülerinnen und -Schülern  und Ihren Familien wünschen wir

erholsame schöne Sommerferien!

Mit besten Grüßen,

Evelyn JL Puefken und Helmut Timpelan

 

 

 

Unseren Ballettschüler/innenein GROSSES LOB für die vergangenen 2 Aufführungen (am 29.11.2015 das Gastspiel der Großen in Freiburg und alle Klassen am 6.12.2015 in Häusern) und den helfenden Eltern ein HERZLICHES DANKESCHÖN für die Mithilfe!

AKTUELL:

Hier geht es zur Dia-Show von unserer Aufführung

"Das Adventskalender-Ballett"

(Häusern, 6.12.'15)

Dafür bitte untenstehenden Link anklicken:

www.ballettprojekt.jimdo.com

 

sowie zum Artikel in der Badischen Zeitung:

http://www.badische-zeitung.de/haeusern/ein-wunderbar-getanzter-adventskalender--114891416.html

 

 

*********************************************************************************

 Dia-Show von unserer "Ballett-Werkstatt 2014"

 

am 30.März im Kur- und Sporthaus Häusern

(den folgenden Link bitte anklicken):

www.ballett-opfingen.jimdo.com/galerie/

 

 

 


********************************************************************************************

 

vom 3. April 2014

über unsere Aufführung "Ballett-Werkstatt 2014"

Zum Lesen des Artikels von C. Liebwein bitte anklicken:

www.badische-zeitung.de/haeusern/schultern-runter-kinn-hoch

 

 

*********************************************************************************************************************************************************

 

Badische Zeitung

Mittwoch, 19. März 2014

Erfolg durch Lust und Fleiß

60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene pflegen in Häusern den Balletttanz.

von Cornelia Liebwein

HÄUSERN. Einmal in der Woche verschmelzen auf der Bühne im Kur- und Sporthaus beim Training des "Tanz und Ballettprojekts Häusern" anmutige Geschöpfe in hinreißenden Tanzbewegungen. Ballettlehrerin Evelyn Puefken verwandelt dann zur Klavierbegleitung von Helmut Timpelan das höher liegende Parkett in einen Ballettsaal.

"Vor langer Zeit bat mich eine Kollegin hier in Häusern, sie zu vertreten", berichtet Evelyn Puefken. Als diese umzog, habe sie dann mit dem Komponisten und Pianisten Helmut Timpelan das heutige "Tanz- und Ballettprojekt Häusern" aufgebaut. Also sitzen beide nun seit Jahren immer donnerstags im schnaubenden Zug und im Bus, um von Freiburg nach Häusern zu reisen.

Dort warten 60 Schüler, deren Körper, Geist und Seele unter dem kritischen Blick Puefkens den Balletttanz trainieren. "Im Ballett vereinen sich die Elemente von Musik, Poesie, Bewegung und Ausdruck zu einem künstlerischen Ganzen, wie in kaum einer anderen Kunstform", schildert sie. Ähnlich großen Puppen beugen die Tänzerinnen, unter ihnen ein Tänzer, die Arme, die Füße stecken in Ballettschuhen, an den Händen blitzen einstweilen Kastagnetten, der langgemachte Schwanenhals endet im unbeweglichen Mienenspiel.

"Im Ballett vereinen sich die Elemente von Musik, Poesie, Bewegung und Ausdruck zu einem künstlerischen Ganzen, wie in kaum einer anderen Kunstform."Evelyn Puefken

Wer der Meisterin über die Schulter schaut, nimmt auf der Bühne Ballettpositionen wie die Arabesque (gestrecktes Spielbein) oder die Attitude (gebogenes Spielbein) wahr und auch Arme und Köpfe zeigen sich in bestimmten Positionen. Ewig jung bleiben die fünf berühmten Ballettpositionen, die aus der Zeit Ludwig XIV. stammen, fährt die Ballettlehrerin nach einer Pause fort. Der König gab schon im 17. Jahrhundert seinen Tanzmeistern in Auftrag, die wesentlichsten Positionen und Schritte festzulegen, das heißt eine Art Grundvokabular zu schaffen, auf dem sich heute noch jedes Balletttraining aufbaut. Natürlich im Laufe der Zeit erweitert und bereichert, fügt sie an.

Lust und Fleiß sind die Anforderungen an die Tänzer. Dabei sei Disziplin im Ballett kein Schreckenswort, denn die älteren der Schüler wüssten um diese Notwendigkeit, um dem eigenen Traum näherzukommen.

Freude und Hingabe an Musik und Bewegung, der Wunsch, sich durch den Körper auszudrücken, eigenständiges Üben, auch zuhause, sei viel entscheidender für sie, als nur ein biegsamer Körper, verrät Puefken. Wenn beides zusammenkomme, umso besser, schiebt sie nach.

Da liegt die Frage nahe, ab welchem Alter die Zöglinge auf den Spitzen tanzen? Sind die Voraussetzungen da, wie eine langjährige Vorbildung, und stimmt die körperliche Disposition, schließt sich bei Mädchen ab zwölf Jahren nach der üblichen Ballettstunde ein kleines Spitzentraining an.

Und, knüpft Ballettlehrerin Evelyn Puefken noch an, damit sich beim Balletttanzen die Schüler nicht verletzen, seien Aufwärmen, Konzentration und Achtsamkeit sich selbst und seinen Mittänzern gegenüber, aber auch regelmäßiges Training unerlässlich.

"TANZ- UND BALLETTPROJEKT HÄUSERN"

Angeboten werden "tänzerische Früherziehung (ab 3 Jahren), Kinder-, Jugend- und Erwachsenenballett (bis 20 Jahre) in allen Stufen von Anfänger bis Fortgeschrittenen. In einer "Werkstatt-Aufführungen" am Sonntag, 30. März, 16 Uhr, im Kur- und Sporthaus in Häusern, zeigt Kostproben aus dem Ballett, an dem gerade gearbeitet wird.  

 

**********************************************************************************************************************************************************

 

 

von: Karin Steinebrunner


Mittwoch, 01. Mai 2013
 
Geschichte des Balletts als Thema


Das Tanz- und Ballettprojekt Häusern plant Aufführung.
HÄUSERN. In der im Turnus von zwei Jahren abgehaltenen Hauptversammlung des Förderkreises des Tanz- und Ballettprojektes Häusern gab die Vorsitzende, Evelyn Puefken, zunächst einen kurzen Tätigkeitsbericht. Die traditionell meist in der Vorweihnachtszeit angesetzte Aufführung war 2011 aufgrund der durch schulische Belange verursachten Zeitknappheit einiger wichtiger Darstellerinnen auf Mai 2012 verschoben worden.

Hierdurch erhielten die Tänzerinnen die Chance, innerhalb von zehn Tagen gemeinsam mit den Klassen der Ballettschule Freiburg-Opfingen an beiden Veranstaltungsorten, Freiburg-Tiengen und Häusern, Aufführungen zu bewerkstelligen. Erstmals fuhren zu diesen Terminen vier Ballettklassen aus Häusern nach Freiburg. An beiden Abenden tanzten die jungen Balletteusen vor vollem Haus, die Resonanz des Publikums war ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr ist eine Theaterfahrt geplant. Evelyn Puefken appellierte an die Anwesenden, geeignete Ballettstücke ausfindig zu machen und betonte, gerade die Jüngeren seien von traditionellen Inszenierungen ganz begeistert.

Der erste Versuch der Gestaltung einer eigenen Internetpräsenz des Ballettprojektes führte nicht zu einem befriedigenden Ergebnis, die Vorarbeiten konnten indes im zweiten Anlauf übernommen werden. Die inzwischen daraus entstandene Homepage geht sehr detailliert auf bisher ausgeführte Projekte und deren historische Hintergründe ein und bietet zudem dem Förderkreis die Möglichkeit, selbst weitere Inhalte einzustellen.

In den vergangenen Jahren gab es immer im Wechsel ein Jahr eine Werkstattaufführung und im Folgejahr eine große Ballettaufführung. In diesem Jahr ist wieder eine Werkstattaufführung geplant. Bei dieser soll die Ballettgeschichte seit Ludwig XIV. zum Thema gemacht werden. Tanzlehrerin Evelyn Puefken und Helmut Timpelan, Chorrepetitor und musikalischer Berater des Ballettprojektes, gaben Erläuterungen zur wesenhaft französischen Herkunft klassischen Balletts und zum hohen Stellenwert dieser Kunstgattung am französischen Hof.

Puefken verriet auch, dass sie derzeit unter ihren Schülern einen sehr engagierten und talentierten 14-Jährigen hat, den sie sich sehr gut in der Rolle des Sonnenkönigs vorstellen könnte. Die Werkstattaufführung wird sicherlich zum Jahresende hin sein. Außerdem geplant ist in der letzten Woche vor den großen Ferien ein Sommerfest, bei dem auch die Gäste die Möglichkeit haben sollen, sich tänzerisch mit einzubringen.

Die Tanzlehrerin unterrichtet seit 18 Jahren in Häusern. Es gibt fünf Gruppen mit verschiedenen Altersstufen. Derzeit befinden sich in den Kursen 56 Schüler im Alter zwischen drei und 19 Jahren. Probentag ist der Donnerstag.
Das Tanz- und Ballettprojekt im Internet: http://www.ballettprojekt.de

 

 

5.-9.2.2016 Seminar "4 Tage rund um historische PercussionsTänze" in der Musikakademie Schloss Weikersheim" (BW)

4 Tage

rund um historische

PercussionsTänze

aus Spanien, Frankreich und Italien

- gemeinsam ertanzt, erspielt und ersungen –

 

Ein

spartenübergreifendes Seminar

für tanzende,

 singende und musizierende Liebhaber

 barocker Synergien

 

in der

Musikakademie

 Schloss Weikersheim

(südlich von Würzburg)

Detaillierte Informationen und Anmeldeformular unter: http://www.evelyn-jl-puefken.de/projekte-kurse/